j
366 Days of Music / Breitband

Kein Kommentar | 26.01.2012 | Mukke, Politics, Tous les Crêpes |

Wer genug hat von all den Datennazis und der Contentmafia, dem seien hier zwei Dinge ans Herz gelegt, die ich durch diesen Artikel auf Netzpolitik gefunden habe:

Breitband von dradio kultur, eine Sendung zu Netzthemen, moderiert (zumindest in der aktuellen Ausgabe …) von Philip Banse (euch hoffentlich bekannt aus Medienradio und Küchenradio), bei der freie Musik gespielt wird (ähnlich ja wie auch z. B. bei den Podcasts vom Fnordfunk des CCC Mainz).

Genau da wurde auch auf 366 Days of Music vom Phlow Magazine verwiesen, jeden Tag im Jahr ein Stück Creative Commons Musik, und im Gegensatz zu dem was beim Fnordfunk so läuft oder dem ganzen unsäglichen Quatsch auf Jamendo (dass da nichts geht merkt man auch daran, dass diese Seite einfach immer noch so unendlich hässlich ist +______+) ist das, was ich da bisher gehört hab auch ziemlich geil.

Check it!

P.S.: Louis CK, der ja hier auch wieder für Begeisterungsstürme gesorgt hat, hat übrigens mit seiner ohne DRM für 5$ zum Download angebotenen Show schon über 1 Mille gemacht. Nur eine weitere Erfolgsstory, die beweist, dass die Contentmafia völlig überflüssig ist (und Leute Sachen auch legal kaufen obwohl es den Schit natürlich auch als Torrent gibt) zumindest, wenn man schon einigermaßen bekannt ist.

 

UPDATE: Hier, weil’s ziemlich gut ist ein Teil aus der aktuellen Breitband-Sendung, ein Interview mit Thomas Reintjes über die Gated Communities von FB&Co, die Unfähigkeit der Regierenden und Apples Pläne den Schulbuchmarkt zu vergewaltigen:

[audio:http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2012/01/21/drk_20120121_1410_f074c778.mp3]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.