j
Der deutsche Qualitätsjournalismus

4 Kommentare | 06.03.2013 | Ideologies, Politics, Tous les Crêpes |

der jetzt mit eigenem Gesetz vor dem bösen, bösen Internet beschützt wird, was macht der eigentlich so?

Dradio hat ein schönes Feature, in dem die total unvoreingenommene und nicht auf Jahrhunderte alten Klischee beruhende Berichterstattung von Russland und der USA unter die Lupe genommen wird. Chomsky hätte seine Freude.*

Das ist im Zusammenhang mit der Berichterstattung zu Grillo (und jetzt sicher Chavez) nicht uninteressant (via fefe). Wer irgendwann eine Sicherheitkopie wg. Depublikation braucht …

*Ich bin mir nicht sicher, ob die Mehrheit der Bevölkerung USA tatsächlich keine Krankenversicherung will oder ob das nicht eher alles Medienpropaganda ist. Chomsky hat da schon zu anderen Themen schöne Beispiele gemacht, wie die Presse komplett an allen Umfragen vorbei berichtet hat.

4 Gedanken zu „Der deutsche Qualitätsjournalismus

  1. hal

    ich hätte gern noch eine stimme von claus-sein-scheitel-ist-so-geil-cleber gehabt. ich fühle mich auf jeden fall hart manipuliert und bin echt ein bisschen erschrocken, wie sehr meine meinung – wie hier von russland –  von außen gesteuert wird. hilft nur nachdenken und quellenvielfalt, wa?

    Antworten
  2. jj Artikelautor

    na ja, ist ja nicht nur seine schuld, weil gegen den strom schwimmen ist ja auch nicht einfach (und wenn man erstmal in seiner alternativen realitätsblase ist, kommt man da auch nicht mehr so leicht raus, siehe politiker und geheimdienste). und wer keine geschichten liefert, die ins bild passen, wird nicht mehr beschäftigt. bücher verkaufen sich halt auch besser, wenn sie negativ-reißerisch sind.
    .
    aber das ist ja ein problem von nachrichten im allgemeinen, gibt’s eigentlich eine seite, die NUR positive sachen berichtet (kann ja auch von positiven entwicklungen / ausgängen von bösen stories sein)? so als gegenpol fände ich das mal echt cool. so ein anti-fefe.
    .
    das problem ist natürlich auch, dass man am besten news aus dem land selbst braucht, in einer sprache, die man spricht und die unabhängig sind (in den usa gibt’s z.b. democracy now). russia today fällt dann leider schonmal raus (ist staatlich) aber zum abgleichen reicht’s vielleicht schon. die haben, glaube ich, auch öfters mal eine andere meinung als usa/europa. und die schnittmenge aus beidem ist dann WAS WIRKLICH PASSIERTE ™. newz of the world geben jetzt immer am ende quellen an, da kam unter anderem global post, die sind echt cool, allein schon, weil ich das gefühl habe, das sie wirklich international berichten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.