jooki
Die schlichte Mathematik der Globalen Erwärmung

3 Kommentare | 31.07.2012 | Jokey Joke, Science |

Dieser Tage denken ja viele, die globale Erwärmung unter 2 Prozent zu halten wäre okay, um uns vor den schlimmsten Effekten des Klimawandels zu bewahren.

In seinem Artikel im „Rolling Stone“ nennt Bill McKibben Zahlen, welche die bereits geplante Verbrennung aktuell bestehender Vorräte der Oil Companies auf das Fünffache der dazu nötigen Kohlenstoffdioxid Emissionen beziffern.

Darüber hinaus zitiert er Wissenschaftler die aussagen, dass bereits die zwei Grad Celsius ein fauler politischer Kompromiss wären und es eigentlich schon bei 1 Grad die „Deadline“ der Klimabalance überschritten ist, während wir im Grunde gerade schon bei 0,8 angelangt sind und längst genug Emissionen in die Luft geblasen wurden für die nächsten 0,8°

Und dann zitiert er noch Naomi Klein über die „fossil-fuel industry, wrecking the planet is their business model. It’s what they do.“ > hier geht’s zum Artikel!

3 Gedanken zu „Die schlichte Mathematik der Globalen Erwärmung

  1. jjobo the hobo

    yeah, but you know, fuck that. i’m not getting on the bus for 36 hours when flying is cheap as shit. fuck this planet and humanity and animals, i want to get there fast.

    Antworten
  2. Pingback: web-crap » Post Topic » A mole of moles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.