crockl
Feridun Zaimoglu und die alemannischen Trottel

7 Kommentare | 03.08.2012 | Ideologies, Tous les Crêpes |

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=wrV7adgbcMc&feature=youtube_gdata_player[/youtube]

Drüber gestolpert: das beeindruckende Exempel (deutscher) dummdreister Ignoranz, schon hart was die Olle Heide Simonis da sagt, aber viel schlimmer ist der Tonfall…ahhhhhhhhhh

ist zwar schon ein paar Tage alt, aber ich wette das könnte heute genauso laufen!

7 Gedanken zu „Feridun Zaimoglu und die alemannischen Trottel

  1. jooki

    Ich hab jetzt seinen konstruktiven Beitrag leider nicht rausgehört. Solche Talkrunden sind leider grundsätzlich der falsche rahmen um was auch immer angemessen zu besprechen.

    Ob man nun in einer Gesellschaft persönlich integrationsunfähig ist oder unfähig andere zu integrieren. Die Frage wie wir uns aushalten wollen, weil wir so oder so aufeinander rumhocken, wird leider falsch beantwortet, wenn sich die Leute an allen Fronten intollerante Identitätsvorstellungen züchten.

    Antworten
  2. jjobo the hobo

    und dann dieses schreckliche theaterstück. diese komisch-gekünstelte, übertriebene, völlig vom leben abgekapselte, nur in ihrem eigenen theater-mikrokosmos bestehende art zu sprechen. schau-der-hast.

    Antworten
  3. jjobo the hobo

    gut, hab das dann mal übersprungen, frau simonis ist natürlich völlig weggetreten, keine ahnung wo die wohnt (von wg. keine türkin redet so, hahaha!), ich bin mir aber nicht sicher ob das rassistisch ist (das mit dem kopftuch auf jeden, dein kreuz is auch net kleidsam) oder sie hier eigentlich ein problem mit jugendsprache, slang, „verfall der sitten und kultur etc.“ an sich hat. wär‘ die nicht genauso geschockt, wenn zwei WEISSE gethokids miteinander reden und würde mit „ihr arschlöcher“ (wtf?) dazwischengehen?
    .
    schön auch, dass das video mitten in der diskussion aufhört.

    Antworten
  4. j

    bwahaha, was ist denn der zweite teil bitte für eine farce! unfassbar!
    .
    wie die sich da um den TONFALL des slangs echauffieren und es selbst noch nichtmal ansatzweise schaffen die grunsätze eines gesprächs einzuhalten: ausreden lassen und nicht schreien. talkshow par excellence.
    .
    ich hab ehrlich gesagt die diskussion nicht so wirklich verstanden, wahrscheinlich weil ich das theaterstück übersprungen hab aber wie jooki schon sagte, talkshow ist halt talkshow. sinn macht das halt nur insofern, dass ich vorher nicht wusste wie heide abging. gut, dass wir uns mit der nicht mehr abgeben müssen aber 90% der anderen da draußen sind ja genauso rassisten. unser deutsches oder türkisches erbe. autschie.

    Antworten
  5. jooki

    Jau, im zweiten Teil macht das Spektakel Spaß!

    Paradebeispiel für die bewusste Abstandnahme von der unbequemen Realität, die Politiker auszeichnet.

    Deborah hat aber ein Buch vom Feridun im Schrank und nach zwei Kapiteln exzellent ördinärem Gefasel drängt sich erstmal nicht die Vermutung auf, dass er in seiner Literatur mehr leistet, als einer gewissen Wut bestimmten Ausdruck zu verleihen.

    Antworten
  6. jjobo the hobo

    dieser wut eine stimme zu geben ist ja – grade in zeiten von dland schafft sein gehirn ab – auch schon eine echt wichtige aufgabe. auch wenn wir vielleicht nicht die primäre zielgruppe sind.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.