duhde
leckerbissen des tages

2 Kommentare | 20.04.2013 | Fakten Fakten Fakten, Tous les Crêpes |

wenn euch mal wieder jemand das unhinterfragte vorurteil an den kopf wirft, kultur sei halt ein unwirtschaftlicher luxuspropf unserer gesellschaft, werft doch mal zurück, zum beispiel ein wenig holz ins feuer:

knapp eine million menschen arbeiten in der kultur- und kreativbranche und verteilen sich auf etwa 240 000 unternehmen. sind also meist natürlich kleinstbetriebe – und wirken deswegen vielleicht auch schwach in der öffentlichen wahrnehmung. das ist erstmal wenig überraschend.

diese unternehmen erzielen jedoch einen jährlichen umsatz von 137 milliarden (!) euro.

mit einem beitrag zur bruttowertschöpfung in deutschland von 63 milliarden euro liegt diese branche somit im vergleich an dritter stelle. ganz knapp hinter maschinenbau, an erster stelle steht die finanzwirtschaft. die kulturbranche ist somit noch vor der automobilindustrie, vor der energieversorgung und vor der chemieindustrie ein wichtiger faktor in der wirtschaft dieses landes.

(alte werte von 2009/2010, siehe hier)

lasst es euch auf der zunge zergehen und schmecken wie einen riesigen fruchteisbecher mit sahne und schokoraspeln und karamellsirup und banane, verehrte unterbewertete zerstreute kreativen geister aller länder und vereinigt euch!

2 Gedanken zu „leckerbissen des tages

  1. jj

    sehr cool!
    .
    gruselig, dass die finanzbranche an erster stelle steht. aber die zahlen ja null steuern, oder? insofern ist das für bevölkerung/staat erstmal sehr egal, weil das ja nur selbstbereicherung der 1% ist.
    .
    d.h. nur die maschbauer sind cooler als wir! -______-
    .
    ah, statistik-porn. auch nicht uninteressant: 2010 legen games und kunstmark um knapp 10% zu, während der buchmarkt um 4,5% einbricht (? böse, böse ebooks?). andererseits ist halt der anteil der kreativwirtschaft (boah, gruselwort) am bip auch nur 2,5%.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.