jooki
Sach mal Freunde,

6 Kommentare | 04.03.2012 | Science |

Wenn ich jetzt mal so ’ne exklusive DVD Produktion selber starten würde von meinem Grundeinkommensfilm, so ne Blueray full HD DVD Version für ein paar Liebhaber oder als Vorführ DVD verkaufen wollte,

dafür bräuchte ich ein Gewerbe, oder? Wisst ihr wie des läuft?

is übrigens vielleicht von Interesse:
man kann wunderbar normale DVD Rohlinge nehmen um mal so’n kleinen Film für Bluerayplayer zu tun – die Rohlinge dafür kosten 5 -10 Euro, alter!

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=wZWPK81oYec[/youtube]

Arbeitskrise, Gesellschaft, Einkommen, Versorgung

6 Gedanken zu „Sach mal Freunde,

  1. j

    good question! ich wär‘ an einer antwort auch sehr interessiert. das selbe gilt ja sicher auch für buchprojekte.
    .
    ich würde persönlich sagen: nein, muss man kein gewerbe haben aber was weiß ich schon. da muss man dann ja auf jeden bestimmt irgendwelche komischen mehrwertsteuern drauf bezahlen, d.h. ich komm mit meiner kleinunternehmer-regelung net weit.
    .
    ähnlich wär die – auch immer noch nicht 100%ig geklärte – frage, ob man ein gewerbe braucht, wenn man stuff bei etsy/dawanda verticken will.
    .
    wer weißt bescheid?

    Antworten
  2. jooki

    achjo,, oder zum beispiel hab ich über myfonts mal einen für imagine earth gebastelten font angeboten und bekomme demnächst auf paypal meine ersten hundert 100 royalties, hui! muss ich die versteuern oder sind die längst über dieses ami unternehmen hinlänglich versteuert?

    Antworten
  3. j

    na ja, irgendwie sind das halt einnahmen, oder? ich würd‘ sowas generell versteuern, aber ich hab, wie gesagt, keine ahnung.
    .
    du hast hundert kröten mit dem font gemacht? geil!

    Antworten
  4. jjobo the hobo

    war’s das jetzt schon mit der lebhaften diskussion hier, oder was? ich will wenigstens bitte, dass noch zur gefühlten absicherung ein paar mehr leute ihren unqualifizierten senf dazu geben. kommt schon jungs und mädelz!

    Antworten
  5. claimsiclaimsi

    es gibt gewisse grenzen bei der bestuerung. meines wissens nach hat jeder bis zu 20 000 euro pro jahr frei, ohne dass man dafür umsatzseteuer bezahlen muss. dennoch würde ich eine stuererklärung machen, denn damit ist man im zweifel auf der sicheren seite. ansonsten kann es nämlich passieren, dass das finanzamt jahre später ankommt und sagt: rück mal alle belege von 2000-schlagmichtot raus. wenn du die dann nicht bringen kannst, fangen sie an zu schätzen und du musst evtl. mehr euronen an steuern nachzahlen als du überhaupt eingenommen hast. gewerbe anmelden ist glaub ichb übrigens kein großes problem: einfach zum finanzamt rennen und umsatzsteuernummer beantragen.
    das sind jetzt alles aber bloß vom hören sagen weitergetragene infos. ich muss mich da selbst nochmal schlau machen, weil mich das als honorarempfänger zukünftig auch betrifft. zur not geld investierne und eine stunde beim steuerberater nehmen. ist auf jeden fall besser, als hinterher draufzahlen zu müssen.

    Antworten
  6. j

    crazy, der umsatzsteuer-freibetrag ist so hoch? bei der einkommenststeuer sind’s ja knapp 8000€
    .
    ich check‘ das mit dem umsatzsteuer sowieso alles nicht – berechne ich ja z. zt. auch nicht – da wird doch irgendwie die mwst. von dem, was man an ausgaben hat gegen die mwst. die man von kunden in eigenen rechnungen eingefordert hat, gegengerechnet, oder?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.