j
Scheiße, bei Amazon

18 Kommentare | 08.12.2012 | Ideologies, Politics, Tous les Crêpes |

darf man natürlich auch nicht einkaufen, wenn man nicht bei Thalia kauft. Wusste man natürlich irgendwie schon aber es tut natürlich schon weh, dass nochmal zu lesen.

Btw, benutzt eigentlich noch jemand von euch Ubuntu nach diesem Amazon-Spyware-Fail? Argh, was dieeine Alternative, Linux Mint kann man nicht updaten sondern muss dass immer neu aufsetzen? Kann das jemand verifizieren?

18 Gedanken zu „Scheiße, bei Amazon

  1. OmtiOmti

    Ich benutze Debian. Unity mag ich nicht… Und zu Linux Mint: Defintiv kann man das updaten. Das würde ja wirklich kein Mensch nutzen, wenn man es immer neu aufsetzen müsste. Ich habe leider keinen Zugriff auf den verlinkten Artikel, weil ich mich da anmelden müsste. Kopier den doch mal raus und verlink ihn bei pastebin oder so.

    Antworten
  2. hal

    Hab auf Olis Anraten jetzt Linux Mint und bin begeistert. Kann man updaten und läuft wie ne 1. Immer wenn ich zum Vergleich Windows benutze, merke ich einen Riesenunterschied.

    Antworten
  3. j

    argh, ny times hat da so’ne 10 artikel/monat paywall oder wie? ich schein da noch nie drüber gekommen zu sein? oder ist das gefucked?

    Antworten
  4. j

    ich kann mir das auch net vorstellen, dass man das mint nicht updaten kann. vielleicht mach ich mal ’nen triple boot, wenn ich zuhaus die neue SSD einbaue und benutz‘ dann zum feierabend tatsächlich mal linux. aber das funktioniert im alltag ja immer nicht, auch wenn man sich vorher immer vorstellt, dass es garnicht dumm wäre ein arbeits os (thank you, adobe creative suite) und ein freizeit os zu haben. kann linux eigentlich os-extended lesen? weil fat32 für die datenpartition muss ja dann eher nicht sein.

    Antworten
  5. OmtiOmti

    ah ne, ich meinte den Artikel über Linux Mint aus Ars Technica, den kann ich mir nicht ansehen. Die NYTimes bietet mir freies lesen….

    Antworten
  6. OmtiOmti

    linux kann übrigens ziemlich viel lesen. Aber ob Mac OS X alles lesen kann, weiss ich nicht. Aber kann ich dir bald sagen. Will mir einen holen 🙂

    Antworten
  7. j

    argh, ahahaha, was hab ich da verlinkt? also, ich glaub‘ das war dieser artikel und ganz am ende sind so ein paar vom moderator beförderte kommentare, auf die ich dann lieber doch nicht direkt verlinke, mit meinen debilen internetskillz.

    Antworten
  8. OmtiOmti

    ok jetzt ham wirs :). ja, das hört sich an, als ob der keine Ahnung hat. Wie gesagt, man kann es updaten/upgraden. Linux Mint ist eine schöne Alternative zu ubuntu, wenn man bock auf linux hat, sich nicht ganz so gut auskennt und kein lust auf unity hat. kann ich nur empfehlen.

    Antworten
  9. j

    fallste auf der mac-hardware vorhast mehrere os’s zu haben, ist das hier vielleicht nich uninteressant für dich (ich recherier‘ da selbst grad‘ wieder):
    .
    triple boot, auch hier. was mir hier schonmal heftigste kopfschmerzen bereitet hat: xp will der letzte im partitionschema sein (win7 ist glaube ich egal) aber ich bin halt noch auf xp, weil windows is eh scheiße und wird nur zum spielen benutzt, da muss das os nicht unnötig speicher und ram fressen.
    .
    von verschiedenen systemen auf die verschiedenen dateisysteme zugreifen (auch hier).
    .
    mac hardware rockt (das os ist genauso beschissen oder nicht beschissen wie win, wenn auch weniger hässlich)!

    Antworten
  10. jjobo the hobo Artikelautor

    fallste auf der mac-hardware vorhast mehrere os’s zu haben, ist das hier vielleicht nich uninteressant für dich (ich recherier‘ da selbst grad‘ wieder):
    .
    triple boot, auch hier. was mir hier schonmal heftigste kopfschmerzen bereitet hat: xp will der letzte im partitionschema sein (win7 ist glaube ich egal) aber ich bin halt noch auf xp, weil windows is eh scheiße und wird nur zum spielen benutzt, da muss das os nicht unnötig speicher und ram fressen.
    .
    von verschiedenen systemen auf die verschiedenen dateisysteme zugreifen (auch hier).
    .
    ich mag ja mac hardware, auch wenn die da ja auch immer mehr rumassen (das os und die firma ist genauso beschissen oder nicht beschissen wie win, wenn auch weniger hässlich)

    Antworten
  11. OmtiOmti

    oh cool, danke. Win brauche ich garnicht (nur für Elster, aber da reicht auch eine VM). aber Dualboot mit Linux ist durchaus charmant. Obwohl mir wohl OSX reichen wird. Ich kann damit entwickeln und ich habe eine Shell (ist ja ein Unix drunter). und mit dem macports muss ich auch (hoffentlich) nicht auf meine gnu tools verzichten.

    Antworten
  12. jjobo the hobo Artikelautor

    joah, elster kann man über wine problemfrei am mac benutzen.
    .
    wie aber DU gehst von linux weg? ich bin empört, EMPÖRT!
    .
    warum?!

    Antworten
  13. OmtiOmti

    Hab die Nase voll von den Linux-Desktop Experimenten. Sind gute Ansätze dabei, aber nix hat mich bis jetzt überzeugt. Will damit arbeiten und nicht schon wieder den Drucker neu einrichten, weil das Linux immer noch nicht hinbekommt. Und deswegen gebe ich mal OSX ne chance, die sind schon länger im desktop-Geschäft und bis jetzt wirkt die steuerung für mich einigermassen angenehm. und drunter ist ein schönes unix. also ne kombi, die man mal ausprobieren kann :D. mein projekt fürs neue jahr…

    Antworten
  14. jj Artikelautor

    linux mint ist übrigens super!

    ich glaube, was der typ in dem artikel mit updaten meinte, wäre z. b. ein wechsel von mint 14 auf 15. das geht wohl auch per pakete/-quellen ersetzen ist aber nicht ganz risikolos und natürlich nicht so cool, wie eine neuinstallation.

    aber updates von win 7 auf 8 oder osx 10.6. auf 10.7. sind ja sicher auch die hölle (geht das überhaupt ohne time-machine?).

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.