6 Gedanken zu „Schwedengegender

  1. j

    mh, das ist so wie „es“ oder wie? da kann man sich jetzt drüber streiten, ob das irgendwie sinnvoll ist. wahrscheinlich schon.
    .
    ich hätte ja gerne was, mit dem man sachen, die ein geschlecht haben neutralisieren kann. wo man sich das „kolleginnen und kollegen“ bzw. „kollegInnen“ sparen kann. ups, wobei vielleicht ist das mit „hen“ so? im grunde ist das sog. binnen-i ja sowas. derartiges wird dann sicher immer sofort in ideologische grabenkämpfe getragen und man will es nicht wirklich benutzen aber auch nicht dagegensein. fefe hat da eine schöne anekdote zu.

    Antworten
  2. clxcylixe Artikelautor

    Das „Binnen-I“ ist ein gutes Beispiel dafür.
    Es gibt dazu ja auch ne spannende Diskussion auf der Taz-Seite. Besonders interessant ist, dass die meisten, die sich gegen eine „Binnen-Lösung“ aussprechen, Männer sind, ausnahmsloses Argument; die Lesbarkeit.
    Vielleicht können Frauen besser lesen?

    Ich find den link grad nicht, werd da nochmal nach suchen, wenn Interesse besteht.

    Antworten
  3. jooki

    Uns Deutschen steht ja noch eine viel dramatischere Sprachreform ins Haus. Zum Beispiel denken die meisten Deutschen ein Stuhl sei männlich dabei ist es die Stuhl, die Tisch, der Sonne und so weiter…

    Antworten
  4. jooki

    Auch die Computer hat in Wahrheit eine Mumu und die Leute denken der hat einen Bommel dran. Für mich der Schlüssel zum Religionsverständnis: Es war einmal als die Menschen das noch Universum nicht verstanden. Sie machten einen Bommel dran und Gott erklärte alles, wie könnte auch eine Mumu das Universum gebären?!

    Antworten
  5. j

    @cylixe: die ausrede mit der lesbarkeit beim binnen-i ist genauso bescheuert wie feige.
    .
    @joik: dürfen wir dann alle per volkseintscheid die geschlechter abstimmen oder macht das die csu/der anti denglish-verein?

    Antworten
  6. jooki

    Nein, wir brauchen Wissenschaftler, die kriegen das wahre geSCHLECHT der Objekte heraus, es gibt natürlich auch Neutren oder durchgeknallte Transgenderwesen, wo das der Forschung sei dank bereits heute richtig erkannt wurde, das Mädchen zum Beispiel!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.