30 Eus

4 Kommentare | 29.11.2010 | Ideologies, Jokey Joke |

Ich habe gespendet! Zahl und Höhe sind relativ spontan angesetzt, wie auch die ganze Aktion.

Aber was da bei Wikileaks vorgeht finde ich hochgradig interessant und historisch wertvoll. Die Mächte ( vornehmlich natürlich Amis) dieser Welt wirken gerade mal angenehm schutzlos und döspaddelig, der Informationsfreiheit ausgesetzt, die da Lawinenartig auftritt.

Für mich ist das die angenehme Umkehrung, der sonst eindeutigen Tendenz zur Vollzeit-Totalüberwachung durch Staaten.
Ich empfinde es als lehrreiche Statuierung wunderbarer Exempel, in einer Zeit in der auch in unserem Heimat-Stäätchen irgendwelche Horste alles daran setzten groteske Datensammlungen anzulegen, sie daran zu erinnern, dass sie formvollendet inkontinent sind was ihre Daten angeht.

Außerdem könnte Assange die Knete brauchen, für’n hübschen Prozess… bald wird das Machtsystem dieser Welt gewiss mit
aller Härte zurückschlagen.

Um mein Interesse daran ins rechte Licht zurücken, Wikipedia ist auch ein attraktiver Global Player im Zeichen der Informationsfreiheit ,bzw. wäre mein 2. Wunschkandidat für donation. Die legen auch schon ihre Spenden offen, schön kann ich von der Steuer absetzen.

4 Gedanken zu „30 Eus

  1. j

    hab ich auch drüber nachgedacht. wikileaks hätte bei mir auch gewonnen, weil ich eigentlich keine lust habe, lösch-nazis geld zukommen zu lassen. ist natürlich immer noch ne super informationsquelle für allgemeinwissen und fakten aber fefe hatte da auch schon einige stories über die wikimedia foundation die etwas strange waren: z. b. das hier: http://blog.fefe.de/?ts=b2559056
    .
    na ja, sowas gab’s bei wikileaks natürlich, z.b. auch mit dem deutschen chef, der als weggeh-grund ja wohl meinte, das unternehmen sei eher anti-demokratisch organisiert.
    .
    whaeva.

    Antworten
  2. crockl

    jau, hab heute aus o.a. gründen zur abwechslung sogar mal die printausgabe des ehemaligen nachrichtenmagazins gekauft. fühlt sich ungewohnt holzig in der hand an, aber die exklusivität der story hat bei mir 3,80 eus (wtf) locker gemacht…auch ne art spende, aber sicher nicht an die richtigen.

    Antworten
  3. jooki

    Ich hab ich auch gerade gelesen, so zeug von der ZEIT, was für’n Macho der doch sei der Julian aus Tralien. Und wenn er seine Hackerkumpels vergrault und alleine weitermacht, naja dann is er wohl echt nicht der konsenzfähigste Mensch der Saison, vielleicht noch nicht mal nett. Aber das steht doch bitte in keiner Relation zu dem worüber wir eigentlich reden sollten. Das eine zynische US-Administration davon faselt, man wikileaks würde leben gefährden indem sie eines der größten gemetzel der neuzeit dokumentieren, zynisch… zum glück jagt der verein die größten Beben durchs Sedimentgestein dieser vollkommen verfilzten, verlogenen Welt, die ich je persönlich miterleben durfte.

    Antworten
  4. j

    will ich garnicht bestreiten. wikileaks ist einfach nur der hammer. endlich mal ein bischen frischer wind in dieser beschissesenen „journalismus“-landschaft. leute, die sich noch was trauen und nicht drauf angewiesen sind allen in den arsch zu kriechen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.