Als das Geld vom Himmel fiel

1 Kommentar | 20.03.2011 | Tous les Crêpes |

Ein tolles, sehr lesenswertes Dossier aus der Zeit, so erklärt er dort recht
schön wie die 1,5 Billionen, die Anno 2008 von den Zentralbanken verschenkt wurden, nirgends in der Realwirtschaft angekommen sind und bis heute dazu verwendet werden, durch Spekulationen auf Rohstoffe weltweit die Preise in die Höhe zu treiben.
Übrigens eine Lese-Empfehlung vom guten, alten Claim, der das ruhig selber hätte crappen können!

„…es ist noch nichtmal das entscheidende Problem, das diese Leute an einem Abend mehr Kohle auf den Kopf hauen als andere jemals in ihrem ganzen Leben verdienen werden…“

Auch die oskarprämierte Finanzwelt-Doku „Inside Job“ ist sehr erhellend zum Thema quasi-planwirtschaftliche Herbeiführung dieser Krise, an der sie sich allesamt noch dumm und dämlich verdient haben. Würde gerne nochmal auf deutsch sehen, gibt’s das schon?.. zum noch besseren Verständnis.

schönen, heiligen Sonntach, kinners!

http://www.zeit.de/2010/03/DOS-Wo-das-Geld-geblieben-ist?page=1

Ein Gedanke zu „Als das Geld vom Himmel fiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.