Amerikanische Weltkriegspropaganda, hach

1 Kommentar | 20.12.2011 | Politics, Tous les Crêpes |

Mein tolles Studium macht so sehr Spaß, dass sie uns sogar solche tollen Sachen zeigen wie amerikanische Kriegspropaganda und das ist einfach nur herrlich. Sowas hat man noch nicht gesehen, hier mal ein paar Sachen die ich auf die Schnelle bei Google gefunden hab, da gibt’s noch so viele andere zum schreiende Beispiele… keep ‚em coming ;-)

This Mad Brute

Einer von vielen Tokio Kids

Der ist irgendwie neumodisch

Grade die Antijapanischen sind interessant, weil man dann doch nicht so oft drüber redet, wie krass antijapanisch und rassistisch die Amis in dieser Zeit doch waren…

Ein Gedanke zu „Amerikanische Weltkriegspropaganda, hach

  1. j

    „Grade die Antijapanischen sind interessant, weil man dann doch nicht so oft drüber redet, wie krass antijapanisch und rassistisch die Amis in dieser Zeit doch waren“

    Denk ma nicht, dass sich das – abgesehen davon, dass es nich mehr ganz so öffentlich stattfindet – viel geändert hat. Hollywoods Umgang mit asiatischen Rollen und Schauspieler*innen ist ja öfters mal wieder Thema und auch die Internierungscamps für japanisch-stämmige US-Bürger*innen in der USA während WWII werden gerne totgeschwiegen (von Alltagsrassismus gar nicht zu reden).

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.