Amokläufer/Manager

3 Kommentare | 23.11.2011 | Ideologies, Politics, Tous les Crêpes |

Telepolis hat (mal wieder) ein sehr gutes Interview, diesmal mit Werner Seppmann über Gewalt und Gesellschaft. Der sagt unter anderem solche schlauen Sachen:

Schon die Äußerungsweisen der Gewalt sind vielgestaltig und vielschichtig. Zu ihnen gehören ja nicht nur die individuellen, unmittelbaren Aggressionsformen, wie die schon angesprochenen Amok-Handlungen, die Gewalt unter Jugendlichen, die keine Hemmschwellen mehr zu kennen scheinen, sondern auch strukturelle Gewalt. Beispielsweise in Gestalt arbeitsplatzvernichtenden Rationalisierungsstrategien.

Wenn aufgrund solcher Maßnahmen die Aktienkurse steigen, werden die verantwortlichen Manager großzügig belohnt, während die Betroffenen aus der Bahn geworfen werden und ihnen psychisches Leid zufügt wird. Angesichts der Massenhaftigkeit solcher Formen struktureller Gewalt, ist man fast versucht zu sagen, es sei von nebensächlicher Bedeutung, wenn ein durch seine trostlose Lebenslage zermürbter Jugendlicher, in einem Akt zielloser Aggression einen Passanten krankenhausreif prügelt.

Das ist natürlich eine heftige Aussage aber recht hat der Mann.

Ein weiterer schlauer Kopf, der von Politik und Wirtschaft ignoriert werden wird, weil er keine schnellen, kostengünstigen Lösungen anpreist. Prost!

3 Gedanken zu „Amokläufer/Manager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.