cloud os

3 Kommentare | 19.11.2009 | Ideologies, Infotaining Clips |

wtf? how fucked people will be when they don’t have an internet connection if they’re using chrome os. ahaha.

ich dachte auch cloud-computing sei schon wieder out, wegen sicherheitsprobleme, irgendwie doch nicht so der renner und so. hab ich da was nicht mitbekommen?

3 Gedanken zu „cloud os

  1. Omti

    Ich denke auch nicht, dass chrome OS das non plus ultra ist. es bootet schnell .. das ist super. das ist aber auch einzige, was ich daran super finde. meine daten will ich einfach nicht in der cloud haben. bei irgendjemand drittes, der mir keine garantie für integrität, backup und schutz vor fremdzugriff vertraglich zusichert. und genau das machen die momentanten cloud anbieter am markt nicht. für mich hat mein computer übrigens auch mehr zu bieten als den button meines browers, auch wenn der oft genug geklickt wird. und ich bin mir sicher, es liegt nicht daran, das ich informatiker bin, sondern anderen geht es genauso. bleibt abzuwarten, was passiert. vielleicht gibt es genügend leuten, die eh nur den brwoser benutzen, für die ist das vielleicht was. zu dem thema hier noch ein link

    achja, so out ist cloud nicht. tatsächlich kommt da immer mehr an den start, nur der hype der medien ist wohl vorbei. im rahmen meiner diplomarbeit habe ich mich damit ein wenig beschäftigt. zwar hat mein thema mit Grid computing zu tun, da ist cloud computing aber nicht weit. uninteressant ist das thema nicht, aus technischer wie aus anwender sicht. aber meine bedenken wie oben bleiben bestehen. reicht schon, dass meine mails immer bei drittanbietern lagern.

    Antworten
  2. wurstboy

    das is ja bloßn werbeclip. zwar hat google da schon mächtig tools wo man was wunder mit machen kann online, und sein zeuch bei denen stored, is doch aber gar nich wahr, dass das alles online ginge, da gibt’s entschieden mehr zutun, wenn man nicht bloß rumdaddelt an der kiste. auch als designer: das klingt bloß nach schicker zukunftsmusik!…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.