Ethic Food App

Kein Kommentar | 24.10.2010 | Ideologies, Politics, Tous les Crêpes |

Während einem Gespräch auf einer Mfg kam letztens das Thema auf, daß es eigentlich eine Website und/oder Mobile-App – wie es so schön auf neudeutsch heißt – geben müsste, die einem beim ethischen/ökologischen/gesunden Einkaufen hilft.

Wir kamen da drauf, weil der Konsument halt eigentlich massive Macht hat (siehe Kitkat und Nutella), die er aber wenig und wenig zielgerichtet nutzt. Ziel wäre es ein System zu schaffen, in dem der einzelne Meldungen zu Konzernen und Produkten (und ggf. die Gegendarstellungen der Konzerne/Verbesserungen) einflegen kann, so daß der Kunde im Supermarkt oder zuhaus eine zentrale Anlaufstelle hat, um sich über das, was er kauft zu informieren. Denkbar wäre auch, generell auf etwaige Risiken von bestimmten Nahrungsmitteln/Komponenten selbst hinzuweisen (Hühnerfleisch verbraucht am wenigsten Wasser von allen Fleischsorten, trotzdem gibt’s natürlich massive Probleme mit Massentierhaltung etc.).
Und wenn man schon dabei ist, könnte man auch die Lebensmittel-Ampel von unten einführen. Wie geil wär das denn?

Natürlich ist das eine sehr heikle Angelegenheit und wird genau wie z. B. Wikipedia beide Seiten (Konsument/Konzerne) dazu einladen Propaganda/Fehlinformationen über diese zu verbreiten (vielleicht könnte man da ein Ratingsystem einführen / Quellenangaben verlangen).

Frage ist jetzt natürlich erstmal: gibt’s sowas schon?

Und dann: wer hat da Bock dauf (vielleicht NACH diesem anderen Projekt, daß wir/einige von uns da in der Pipleline haben?)

Ich würd mich über Kommentare freuen. Noch mehr als sonst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.