Geld-Bürokratie

7 Kommentare | 02.11.2016 | Das Kapital, Krymsykramsy, Software, Tous les Crêpes, Wirtschaft |

Wie machtn ihr das eigentlich mit Finanzübersicht, Ein- und Ausgaben etc.? Mit ’ner coolen App oder (wie ich) in einer wunderschöne ExcelLibre Office-Tabelle?

Ich hab bei so Kreativmenschen-Meetings in letzter Zeit öfters mal Leute von FreeAgent getroffen, dass sieht echt sinnvoll aus (und gruselig, wenn die Balkendiagramme dann in Wirklichkeit nach unten zeigen) aber 200€$#£? im Monat sind natürlich ca. 400% über meiner Schmerzgrenze, insofern is das schoma raus.

7 Gedanken zu „Geld-Bürokratie

  1. daMax

    Ich mach das gaa nich. Ich habe in den letzten 20 Jahren einfach gelernt, mit dem auszukommen, was ich verdiene. BÄM. Applos glücklich.

    Antworten
    1. j Beitragsautor

      Mh, ok? Mir geht’s aber auch nich darum mehr zu verdienen sondern nen Überblick über meine Finanzen zu behalten. Hab ich nich so gesagt aber ich bin halt freiberuflich unterwegs und da muss ich halt gucken, wer Rechnungen nich bezahlt und bla.

      Antworten
    1. j Beitragsautor

      Cool, die sind auf jeden Fall billiger als FreeAgent (auch wenn mir das alles online noch *leicht* gruselig ist … sagte er und macht dann Internetbanking).

      Antworten
  2. j Beitragsautor

    lol, irgendjemand, der programmieren kann, sollte ma eine opensource-finanz/rechnungs-app machen. bitte offline.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.