Geofucked 2.0

6 Kommentare | 19.11.2011 | Tous les Crêpes |

Neues zum Aufregen
(Da mich der Pisser, der bei uns die Werbung einschmeisst noch nich genug aufregt*)

 

 

 

 

*o.T. Der Typ reisst jeden „Keine Werbung, Bitte.“ Zettel ab, hat jetzt mit Edding das ganze Ding so vollgeschmiert wie die Klos im Berghain und seit ca. 2 Wochen klaut er meine Post. Jemand ne kreative und machbare Lösungsstrategie?

6 Gedanken zu „Geofucked 2.0

  1. j

    mh, was für ein assi. ich würd‘ da mal ein bissl scroogln, oder zur not ne rechtsberatung aufsuchen. kann sein, dass das abreissen und mit edding beschmieren irgendwie strafbar ist (graffiti? vandalismus?). keine ahnung, wie man das beweisen will, dass er das war und nicht eine dahergelafene jungendgäng.
    .
    kreativ ist das natürlich nicht. beim chef(post) schwärzen hilft bei solchen idiotene villeicht auch (kann man dann auch mal mit „verlorenen“ briefen nachhaken), wir haben bei uns einen aufkleber, der auf folgendes gerichtsurteil verweist: http://www.trademarx.de/urteile/bgh_VIII_ZR_182_88.html
    .
    das ganze kein leider anscheinend NICHT teuer werden: https://de.wikipedia.org/wiki/Unerw%C3%BCnschte_Werbung#Rechtslage
    .
    und die assis von der deutschen post haben sich ja mit ihrem beschissenen plastikeinschweißen eine rechtslücke gesucht, soweit ich weiss.

    Antworten
  2. Pingback: web-crap » Post Topic » Geofucked 2.0 ist leider noch nicht das Ende…

  3. cylixe Beitragsautor

    anthrax oder von mir aus erstmal backpulver in nem brief find ich erstmal gut, weil witzig, strafbar ist das schon, aber anzeige gegen unbekannt hilft mir ja erstmal nicht weiter.
    Ein Kumpel wies mich darauf hin, dass man die Blitze aus Einmalkameras wunderbar kurzschliessen kann, und so Stromstöße von mehreren hundert Volt abgeben kann. Hat den Nachteil, dass sich dann im Flur die toten Briefträger stapeln und das ist eher ärgerlich. ;)
    Vielleicht will ja einer von euch mal ne Woche lang Spion sein und den Hausflur abchecken? ;)
    Trotzdem danke für die Ratschläge, konnte ich wenistens ein bisschen lachen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.