nofun

1 Kommentar | 16.05.2010 | Jokey Joke |

Naja, schätzungsweise sollte ich was besseres zu tun haben als um sieben Uhr morgens Chatrouladenlinks aus der taz zu kopieren.  Es zeigt sich aber hübsch wie schitt egal die plattform is, oder öde was Menschen so machen oder redaktionelle Ansätze so etwas heutzutage als Arbeit oder Position eines Künstlerpaares zu bezeichnen, das einzige was einem bleibt in der world off bullshit: Es trotzdem weiter zu verlinken, damit’s vielleicht doch bald allen zu blöd wird sowas als medien- und „aktuelles menschenbild“- reflektierend zu betrachten. Der unangespielte soundtrack zu dieser „Videoarbeit“ kommt von Funny van Dannen:

Ein Gedanke zu „nofun

  1. erika larson

    This is pure genius. We need more artists like this doing performance are, pushing the boundaries and providing social commentary. Not to mention all the people who are featured reacting to it portrayed themselves as typical children of the digital generation: not knowing how to react to a real situation, only virtual. (Even though it was a simulation).

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.