Should White Authors Write Characters of Colour?

Kein Kommentar | 04.11.2018 | Entertainment, Fäntasy, Gesellschaft, Ideologies, Life Style, Literatür, Medien, One Art Please, Politics, Racebender-Genderblender, Tous les Crêpes |

„It’s probably one of the reasons why writers often write racially ambiguous characters that can’t be traced back to a particular culture or race, but doesn’t necessarily fall into the category of white characters. It’s a way to avoid committing to any research; or to understanding people of colour and their relationship to their racial and cultural backgrounds.“

Adiba Jaigirdar

Das is durchaus was, worüber ich auch schon öfters nachgedacht hab. Damit kann man sich das grade bei Fantasy super leicht machen. „Ach was, mein Pseudo-Asia-Fantasy-Setting is überhaupt nich an ein reales asiatisches Land angelehnt, dh ich darf jetzt alle Klischees auspacken, die mir einfallen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.