The Rape of James Bond

3 Kommentare | 20.03.2013 | Cinematograph, Fakten Fakten Fakten, Ideologies, Racebender-Genderblender, Tous les Crêpes |

Als kleines Follow-up zu Cut Superman’s Dick off, ein interessanter Essay, der sich – im Angesicht des neuen „Realismus“ – mit der Frage beschäftigt, warum männliche Helden in Leinwand und Literatur eigentlich nie vergewaltigt werden, während bei weiblichen sowohl die Androhung/Andeutung als auch Tat Gang und Gebe ist.

3 Gedanken zu „The Rape of James Bond

  1. duhde

    Interessanter Artikel über ein empfindliches und aufgeladenes Thema!
    Das Pochen auf „Gleichberechtigung der Opfer/Täterseiten“ ist mühselig und fraglich auch, wohin das führt – doch das scheint ja gar nicht ihr Anliegen zu sein.

    Helden vergewaltigen natürlich auch selbst grundsätzlich nicht.
    Mir fällt jetzt kein Held ein, der selbst eine Vergewaltigung begeht.

    Wie stehts denn mit realen Helden, zum Beispiel Assange?
    Von einer anstehenden Hollywood-Produktion ist da wohl nicht so viel Feinfühligkeit zu erwarten, weder in der WikiLeaks-Geschichte, noch in Bezug auf die Vergewaltigungs-Geschichte…

    Antworten
  2. j Artikelautor

    ne, es geht ihr natürlich nicht darum, jetzt vergewaltigungen von männlichen helden zu fordern, auch, weil das natürlich dann nur in homophobie ausarten würde, wie man an ihrem bond-beispiel gesehen hat.
    .
    es geht ihr eher darum, dass halt der „gritty realism“ keine entschuldigung für torture porn und rape culture ist und sie zeigt ja beispiele auf, wie man vergewaltigung nicht ignoriert sondern in einer für betroffene aushaltbaren weise behandelt.
    .
    mit assange bin ich mir echt unsicher, ich hab‘ da bei der mädchenmannschaft letztens dinge gelesen (dieses argument, „na ja, wenn er sie vergwaltigt hätte, würde sie sicher kein essen ihm zu ehren am abend danach veranstalten“ ist wohl bullshit, verdrängung scheint durchaus eine reaktion zu sein, die nach solchen erlebnissen häufiger vorkommt) nach denen ich zu dem thema einfach überhaupt keine aussage treffen möchte. wir werden halt nie wissen was wirklich passiert ist ™, klar kann das sein, dass das feindpropaganda ist, kann aber auch sein, dass er ein arschloch ist.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.