2 Gedanken zu „Tilo & Sahra

  1. Flo

    danke, habe ich mir natürlich gleich reingezogen! Tilo hat ja die Sahra schon mehrmals Interview. Insgesamt finde ich die Frau ja sehr Patent. Allerdings sehe ich es wie Tilo oder auch Precht, das der Sahra einfach die Utopien fehlen. Und sie gerne vergleiche mit der Vergangenheit zieht, bzw. das z.B. Sozialstaat früher besser war. Alles ein Eiertanz ( passend zu Ostern ). Denn wer von den Politikern Profiliert sich einmal durch eine Vision? Schultz spricht auch nur von Sozialer Gerechtigkeit, aber da kann ich auch gleich daran glauben das „Die Rente ist sicher“ ? Mir tut es weh zu sehen das wir alle in einem Sumpf der Unwägbarkeiten stecken, und wir die zähe masse der Bequemlichkeit nicht abstreifen können um wirklich etwas zu verändern ….

    Antworten
  2. Joik

    Womit du einfach immer noch recht hast. Ihre Analyse ist vorzüglich, aber irgendwie scheint die Erkenntnis über die strukturelle Tiefe der Problematik, auch die Visionen einzuengen. Da wirkt sie richtig konservativ und der große Teil der Bevölkerung, dem sie gerne substanziell helfen würde, wählen wie verrückt irgendwelche Bauernfängertrottel, welch herbe Ironie.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.