#unendlichesspiel

1 Kommentar | 11.03.2016 | Literatür |

Hat wer das Buch gelesen? Bis jetzt habe ich es 3x angefangen und bin immer noch nicht durch. Aber bald gibt es das (vielleicht) als Hoerspiel. Der WDR will per crowd-community-user-whatever-Projekt das Buch als Hoerspiel einsprechen lassen. Mit an Bord ist Martin Gretschmann (Acid Pauli, console, No Twist), der mit anderen fuer die musikalische Untermalung (unendliche Komposition) des Ganzen sorgt:

Die Musik dazu komponiert 24 Stunden, sieben Tage die Woche und ein Jahr lang die „Goldene Maschine“: ein analoger Synthesizer, der aus 57 Modulen mit 172 Kabeln und über 200 Reglern eine sich theoretisch nie wiederholende Musik komponiert.

Weitere Infos:
http://unendlichesspiel.de/

http://www1.wdr.de/radio/wdr3/programm/sendungen/wdr3-hoerspiel/unendlichesspiel-david-foster-wallace-100.html

Ein Gedanke zu „#unendlichesspiel

  1. j

    Mein Vater hat auch so einen Drang sich durch so Monumentalwerke wie Ullyses (und irgendso’n deutscher mit sonem Zettelkasten) und dieses hier zu quälen. Ich muss gestehen, dass mir das alles ähnlich egal ist wie andere Klassiker der westlichen Weltliteratur.

    Das mit der Musik is natürlich cool, hört sich an als würde das Cage gefallen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.