7 Gedanken zu „Weltpolizei

  1. KefRoyal

    Wo könnte ich mir denn was gutes durchlesen über die Reaktion unserer Leutchens? Hab da irgendwie jar nichts mitbekommen

    Antworten
  2. crockl

    zu dem thema:
    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,760151,00.html – da stimme ich spon zu abwechslung mehr oder minder zu!

    und das hier: http://www.sueddeutsche.de/digital/pakistan-anwohner-soll-zufaellig-bin-ladens-toetung-getwittert-haben-1.1091869 – ein sehr interessantes ding!

    jop, ich habs auch nicht gecheckt, wie hirnlos (unser regierungssprecher: http://www.taz.de/1/leben/medien/artikel/1/foxscher-versprecher/) die deutsche politik sich da mal wieder geäußert hat. armseligste trittbrett-fahrerei um die eigene „anti-terror-politik“ der letzten jahre zu segnen. irgendwie erschreckend realitätsfremd sich über diesen mord (keine tötung) so zu freuen als hätte man gerade den endgegner abgeknallt. als würde man nicht das collateral murder video noch in den knochen haben – genau solche drecksäue waren da doch wieder am werk.

    Antworten
  3. jobo the hobo Beitragsautor

    ich will hier auch nochmal an saddam erinnern, der ja auch nicht nach den haag gekommen ist, sondern – ich sag’s mal so – von den amis im irak kurz gehängt wurde. fefe meinte glaub ich mal bei alternativlos, saddam hätte in den haag einiges sagen können, was die amis schwer belastet hätte, wär bei osama sicher nicht anders gewesen.
    .
    äh, und was genau hatte osama nochmal – nachweislich – mit 9/11 zu tun? hat der das finananziert, sich ausgedacht, oder wie oder was?
    .
    f!xmbr hat auch einen ganz okayen kommentar, vor allem die zitate sind nice.
    .
    hier nochmal die aussage von merkel zur ermordung bin ladens beim heute journal.

    Antworten
  4. jobo the hobo Beitragsautor

    hihi, da isser wieder mal (am ende des heute-beitrags), der wolfgang nescovic, mit dessen sohn bin ich in der schule befreundet gewesen.

    Antworten
  5. Pingback: web-crap » Post Topic » One Awesome Man

  6. jobo the hobo Beitragsautor

    Spon veröffentlicht einen geschmacklosen „Warum die Amis morden dürfen“-Kommentar.
    .
    Darin heißt es unter anderem:
    .
    „Was wir gerade erleben, ist nicht der kollektive Tanz der Amerikaner um eine Leiche. Sondern eher die Hoffnung auf das Ende einer kollektiven Geiselhaft.“
    .
    Und ein paar Absätze weiter:
    .
    „Al-Qaida hat übrigens gleich nach seinem Tod geschworen, den Kampf gegen Amerika fortzusetzen.“
    .
    Genau, weil es keine Freude sondern vergebliche Hoffnung ist, dürfen die so ausrasten. Na dann viel Spaß weiterhin.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.